Aktuelles:

Waisenhaus Kobane Okt. 2018Abend der Solidarität Frankfurt – Kobane

Sonntag, 4. November 2018 – 19 Uhr
Berichte – Musik – Ausstellung
Gallus – Theater, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt


Der Chor des DWH und der Verein Städtefreundschaft Frankfurt – Kobane laden ein:
Information zum Wiederaufbau in Kobane, Ausstellung und Musik.

Spenden des Abends zugunsten des Waisenhauses “Alan’s Rainbow”.

Mehr zur Veranstaltung
————————————————————————————-

Das Dritte Welt Haus beteiligt sich seit mehreren Jahren an der Filmreihe „fern – welt – nah“ des Entwicklungspolitischen Netzwerkes Hessen im Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Di, 23.10.2018 | 19 Uhr | Haus am Dom

Film & Diskussion mit Regisseur & Gast. Eröffnungsabend der VI. Staffel. Mit Sönke C. Weiss (Regisseur) und Jean-Jacques Wondo (angefr.). Host des Abends: DKJ – Deutsch-Kongolesisches Jugendinstitut. Veranstalter der Reihe: EPN Hessen im Rahmen des hessischen Eine Welt-PromotorInnen-Programms sowie die Akademie Rabanus Maurus im Haus am Dom
Grenzgänger 23.10.18

Das Dritte Welt Haus beteiligt sich seit mehreren Jahren an der Filmreihe „fern – welt – nah“ des Entwicklungspolitischen Netzwerkes Hessen im Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Di, 23.10.2018 | 19 Uhr | Haus am Dom

Film & Diskussion mit Regisseur & Gast. Eröffnungsabend der VI. Staffel. Mit Sönke C. Weiss (Regisseur) und Jean-Jacques Wondo (angefr.). Host des Abends: DKJ – Deutsch-Kongolesisches Jugendinstitut. Veranstalter der Reihe: EPN Hessen im Rahmen des hessischen Eine Welt-PromotorInnen-Programms sowie die Akademie Rabanus Maurus im Haus am Dom

Film: „Grenzgänger“
(Imaginativer Dokumentarfilm (2003-2017) von Sönke C. Weiss | 75 Min.)

Grenzgänger ist der dritte Teil einer Film-Trilogie und spielt unter anderem im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Regisseur Soenke Weiss begibt sich darin auf die Suche nach dem ehemaligen Kindersoldaten Eric Nyeri. Weiss hatte 2003 den damals 8-jährigen Eric fotografiert und für die ARD-Tagesthemen gefilmt. Während seit 1994 der Krieg im Ost-Kongo fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wird, ging das Foto von Eric um die Welt, um auf das Schicksal der Kindersoldaten aufmerksam zu machen. Jahre später wandelt Weiss in Grenzgänger auf den unsichtbaren Spuren des früheren Kindersoldaten. In essayistischen Reflexionen zeichnet der Film die Wirren eines blutigen Bürgerkriegs nach.

Im anschließenden Gespräch mit Regisseur Sönke Weiss und anderen wird diskutiert, wie der Krieg auch im Spannungsfeld von Neokolonialismus und der globalen Gier nach Ressourcen zu verorten ist.

Hinweis auf weitere vom Dritte Welt Haus präsentierte Filme:

Mi., 28.11.18 (19h): Matriarchate weltweit
Hosts: MatriaCon und Dritte Welt Haus Frankfurt. Dokufilm von U. Madeisky, D. Margotsdotter, D. Parr, 2017. Anschließend Gespräch mit den Filmemacherinnen
Mo., 03.12.18 (19h): La voz del Gualcarque
Hosts: Kaffeekampagne El Salvador, Dritte Welt Haus Frankfurt/M. Dokufilm von P. Reyes und D.Marín, 2015. Anschließend Hintergrundgespräch und Kooperativenkaffeeverkauf
 
Film: „Grenzgänger“
(Imaginativer Dokumentarfilm (2003-2017) von Sönke C. Weiss | 75 Min.)

Grenzgänger ist der dritte Teil einer Film-Trilogie und spielt unter anderem im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Regisseur Soenke Weiss begibt sich darin auf die Suche nach dem ehemaligen Kindersoldaten Eric Nyeri. Weiss hatte 2003 den damals 8-jährigen Eric fotografiert und für die ARD-Tagesthemen gefilmt. Während seit 1994 der Krieg im Ost-Kongo fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wird, ging das Foto von Eric um die Welt, um auf das Schicksal der Kindersoldaten aufmerksam zu machen. Jahre später wandelt Weiss in Grenzgänger auf den unsichtbaren Spuren des früheren Kindersoldaten. In essayistischen Reflexionen zeichnet der Film die Wirren eines blutigen Bürgerkriegs nach.

Im anschließenden Gespräch mit Regisseur Sönke Weiss und anderen wird diskutiert, wie der Krieg auch im Spannungsfeld von Neokolonialismus und der globalen Gier nach Ressourcen zu verorten ist.

Hinweis auf weitere vom Dritte Welt Haus präsentierte Filme:

Mi., 28.11.18 (19h): Matriarchate weltweit
Hosts: MatriaCon und Dritte Welt Haus Frankfurt. Dokufilm von U. Madeisky, D. Margotsdotter, D. Parr, 2017. Anschließend Gespräch mit den Filmemacherinnen
Mo., 03.12.18 (19h): La voz del Gualcarque
Hosts: Kaffeekampagne El Salvador, Dritte Welt Haus Frankfurt/M. Dokufilm von P. Reyes und D.Marín, 2015. Anschließend Hintergrundgespräch und Kooperativenkaffeeverkauf
 

Wir fordern die sofortige Freilassung  der politischen Langzeitgefangenen in den USA, Leonimage001ard Peltier, Mumia Abu-Jamal und Ana Belén Montes

Free L.Peltier sowie die Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes sowie die vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba.
Redebeitrag zur aktuellen Situation von Mumia Abu-Jamal.

Veranstaltet von den Solidaritätsgruppen Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Leonard Peltier und der FG BRD-Kuba/Frankfurt