Aktuelles:

Foto Roter Stern plusSonntag, 17. März 2019
Tag der politischen Gefangenen

ab 15:00 Uhr Info-Stände am Gerechtigkeitsbrunnen auf dem Römerberg,

um 16:00 Uhr Kundgebung mit Beiträgen zu den Langzeitgefangenen in den USA: Leonard Peltier, Mumia Abu Jamal und Ana Belén Montes. Infos zu Katalonien, Kurdistan, Chile u.a. ,

18:00-19:00 Uhr Mahnwache vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

Free L.Peltier Foto Ana Belen image001
Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA   Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal und Ana Belén Montes
 

FREITAGSKINO

Freitag, 12. April 2019

20:30 Uhr Filmbeginn, ab 19:30 Uhr Essen und Trinken
Stadtteilbüro Bockenheim, Leipziger Straße 91, 60687 Frankfurt

Heimatträume

Regie: Enida Delalic und Simon Stadler, D 2009, 71 min

Drei Komponenten bestimmen den Dokumentarfilm „Heimaträume“: der lokale Bezug zu einer deutschen Großstadt, die Frage nach der persönlichen Verortung in dieser Stadt und die Sicht aus weiblicher Perspektive – sechs Migrantinnen erhalten das Wort. Der Film der Ethnologin Enida Delalic, den sie zusammen mit Simon Stadler und Sven Methling gedreht hat, ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich visuell anthropologisches Vorgehen immer mehr in den Kulturwissenschaften etabliert.
Im Film erhalten in Frankfurt am Main sechs Frauen mit „Migrationshintergrund“ Gehör
Die Kamera begleitet die Frauen zu den verschiedenen bedeutenden Orten ihrer Biografie, sowohl real als auch imaginär in ihren Erzählungen. Die ZuschauerInnen bekommen das Gefühl vermittelt, nah und unmittelbar Frauen aus unterschiedlichen Generationen und kulturellen Hintergründen kennen lernen zu dürfen. Es wird Einblick gewährt in deren erlebte und gelebte Ambivalenzen. „Heimat, was ist das für mich?“ ist die zentrale Fragestellung, der sich alle Protagonistinnen stellen.
Die Autorin und Regisseurin Enida Delalic wird den Film vorstellen und mit den ZuschauerInnen diskutieren.

mehr...