Aktuelles:

Veranstaltungen von befreundeten Vereinen im Studierendenhaus Campus Bockenheim, Mertonstr. 26:

Mittwoch, den 11. Juli, 19 Uhr

“Du hast keine Ahnung, Freund”

Lesung mit Musik

evros diakoDiako Nahid liest bzw. übersetzt in Improvisation aus seinen Aufzeichnungen zum Thema Flucht- seinen eigenen Erfahrungen und den Erfahrungen von Flüchtlingen, die in den letzten Jahren nach Deutschland gekommen sind. Deren Geschichten hat er als Dolmetscher kennengelernt und völlig anonymisiert in seine Improvisationen integriert. Die Grenzen zwischen seinen und den Geschichten anderer bleiben durch zahlreiche flash backs oft verschwommen.  mehr…
Veranstalterin
: Offenes Haus der Kulturen
—–
Veranstaltung zu Frauen in Kurdistan

am Mittwoch, den 8. August, um 19 Uhr,

Die Frauenrevolution in Nordsyrien – Gesellschaftlicher Aufbruch mitten im Kriegs- und Krisengebiet.

VeranstalterInnen: Verein Offenes Haus der Kulturen e.V. und Städtefreundschaft Frankfurt – Kobanê e.V.

Anfang April und Anfang Mai 2018 besuchten zwei Delegationen die Demokratische Konföderation Nordsyrien. Drei Frauen aus Frankfurt, die daran teilgenommen haben, berichten von Gesprächen und Eindrücken aus einer Gesellschaft, in der Frauen tatsächlich in allen politischen und gesellschaftlichen Belangen gleichgestellt sind, in der Multiethnizität in Alltag und strukturell verankert ist und die einen ökologischen Aufbau forciert.

In dieser Auseinandersetzung stehen der westliche Lebensstil und die westlichen Werte in der Kritik und es wird an einem Gegenentwurf gearbeitet, in dessen Zentrum die Ermächtigung und Selbstbestimmung der Menschen stehen.
——————————————————————————————————-

EPN HESSEN-KOOPERATION: Politisches Gespräch&Musik „Acordamos vivir cantando“

Fr, 13.07.2018 | 18:00 | Frankfurt/M.
Katholische Hochschulgemeinde, Siolistraße 7, Campus Westend, Frankfurt/M.

Politisches Gespräch und widerständische Musik mit Karla Lara zur Menschenrechtssituation in Honduras. Veranstalter: EPN Hessen in Kooperation mit Yanacona – kolumbianischer Kulturverein e.V., peace brigades international Regionalgruppe Rhein-Main, Katholische Hochschulgemeinde und Ya Basta Rhein-Main

Karla Lara wird vom 28. Juni bis 22. Juli 2018 mit ihrem Pianisten Jose Antonio Velasquez in mehreren deutschen Städten auftreten. Die Sängerin und Feministin gilt in ihrem Heimatland Honduras als Stimme des Widerstands. Ihre Texte sind inspiriert von den zivilgesellschaftlichen Widerstandsaktionen in ihrem Heimatland. Manche klagen an, andere beschreiben Zustände, die nach Veränderung verlangen und mobilisieren. Gegen Korruption, gegen Landraub und Vertreibung, gegen den neoliberalen Ausverkauf vor allem indigenen Gemeindelandes.

Eine Station der Rundreise wird Frankfurt am Main sein. Die Veranstaltung möchte auf die aktuelle Menschenrechtslage in Honduras aufmerksam machen, Handlungsspielräume von sozialen Bewegungen und transnationale Solidarität gegen staatliche Repressionen diskutieren. In einem politischen Gespräch wird Karla Lara eine Einschätzung der Situation geben. Heike Kammer von pbi wird ihre transnationale Arbeit vorstellen und Beispiele aus ihrer Arbeit der zivilen Konfliktbearbeitung diskutieren. Anschließend wir Karla Lara zusammen mit ihrem Pianisten Jose Antonio Velasquez auftreten.
—————————————————————————————-

Mahnwache vor dem US–Generalkonsulat, Gießener SFree L.Peltiertr. 30, 60435 Frankfurt am Main, Dienstag, 17. Juli 2018, 18:00 – 19:00 Uhr 

Wir fordern die sofortige Freilassung  der politischen Langzeitgefangenen in den USA, Leonimage001ard Peltier, Mumia Abu-Jamal und Ana Belén Montes

 sowie die Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes sowie die vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba.

Veranstaltet von den Solidaritätsgruppen Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Leonard Peltier und der FG BRD-Kuba/Frankfurt