Festival Cuba im Film – Festival de Cine Cubano

24. Mai bis 2. Juni 2018
Filme, Ausstellung und Musik

Willkommen zum 23. Festival „Cuba im Film“
Wenn unser Festival am 24. Mai 2018 eröffnet wird, gehört die Ära Castro der Vergangenheit an. Zum ersten Mal wird dann ein Präsident die Geschicke des Landes leiten, der nicht zur ersten Generation der Revolutionäre gehört. Ob er über eine ähnliche Integrationskraft verfügen kann wie die Castros, bleibt abzuwarten, denn was dieser Wechsel für die sich immer weiter ausdifferenzierende kubanische Gesellschaft bedeutet, ist derzeit nicht zu überblicken.
Der kubanische Film, der immer eng mit der kubanischen Wirklichkeit verflochten war, wird gewiss gewollt oder ungewollt auch in Zukunft als Seismograph der kubanischen Entwicklung fungieren. Die aktuellen Produktionen aus und über Kuba beschäftigen sich mit ganz unterschiedlichen Momenten der kubanischen Geschichte. Unser Eröffnungsfilm Sergio y Serguéi von Ernesto Daranas war der Gewinner des Publikumspreises auf dem letztjährigen Filmfestival in Havanna.

Ein Schwerpunkt des Festivals liegt dieses Jahr auf der kubanischen Filmgeschichte. Wir präsentieren ausgewählte Werke aus den frühen Jahrzehnten. Auch der Kurzfilmwettbewerb findet statt. Eingeladen ist die diesjährige Gewinnerin Rosa María Rodríguez. Als weiteres Kurzfilmprogramm zeigen wir fünf Kurzfilme die 2017 unter Anleitung von Werner Herzog in der Filmwerkstatt der spanischen Produktionsfirma „Black Factory Cinema“  in Havanna von jungen Filmemacher/innen gedreht worden sind.
Am Samstag, den 26. Mai 2018, 15:30 Uhr, laden wir ins filmforurm höchst zu Information und Austausch ein: „Gelebte Alternativen – Urban Gardening auf kubanisch“. Die Frage der nachhaltigen Versorgung der städtischen Bevölkerung mit frischem Gemüse und Obst werden mit Vertreterinnen des Vereins EcoMujer aufgegriffen.
Die Begleitausstellung „Cuba-Momente – Momentos cubanos“ mit Fotografien von Gabriele Janku im Foyer des filmforum höchst gibt einen Einblick in das Leben der Menschen in Havanna, Trinidad und Cienfuegos.
Als Auftaktkonzert haben wir mit der Pianistin Lazara Cachao & Band ein besonderes Schmankerl: Sie stammt aus der wohl bedeutendsten Musikerdynastie Kubas. Ihr Vater Orlando “Cachaito” López wurde als Bassist und Gründungsmitglied des Buena Vista Social Club weltbekannt. Ihr Großvater Orestes López und ihr Großonkel Israel “Cachao” López gelten als Begründer des Mambo. Freuen Sie sich mit uns auf ein tolles Konzert am 23.5. im Orange Peel.  Nicht verpassen!

Weitere umfangreichere Infos:
>> www.cubafilm.de